moses wessely what have i done to you?!

ärgerlich, dass ich nie eine gothic-phase durchlebt habe, denn dann besäße ich sicher noch diverse garnituren samthandschuhe und hätte am vorigen wochenende – angetan mit eben diesen samthandschuhen und zusätzlich ausgerüstet mit etwas glück, einem kreidesnack für mich und einem edelschokoladensnack für das diensthabende personal – unter strenger aufsicht in augenschein nehmen können, was ich dringend erwarte: moses wessely, hinterlassene schriften, 1798.
leider bin ich nicht aw schlegel, ergo befinden sich keine handschuh und nicht die neuste pariser mode an mir, und dass das buch so selten ist, wusste ich bis vor ein paar stunden auch noch nicht. blöd gelaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.