was mir gefällt und was weniger smooth ist

nun verhält es sich ja bekanntlich so, dass da schöne und hässliche dinge auf dem erdenrund umherspazieren. sehr apart finde ich beispielsweise das wort germanistenwichserei, das man an den exakt 2,5 zentimeter breiten rand von gut sechzig prozent meiner schriftlich fixierten äußerungen kritzeln könnte. denn: »auf dem erdenrund umherspazieren«, welch schwulstmüll ist das denn bitte? das wort erdenrund haben wohl die meisten leute seit dem letzten kirchgang nicht mehr gehört, denn es verstaubt trostlos zwischen den abgegriffelten seiten der in der kirche ausleihbaren ausgaben des gotteslobs. frei von glanz ist leider auch das dasein des von mir sehr geschätzten wortes germanistenwichserei, welches im gegensatz zum erdenrund nichtmal einen eintrag im grimmschen wörterbuch vorweisen kann, geschweigedenn einen googletreffer, und auch in gottesdiensten hört man es betrüblich selten. daher dieser eintrag. er soll verstanden werden als ein feldzug gegen die ignoranz der suchmaschinen.
was sonst noch gut ist: meine entzückenden eltern werden mir ein notebook schenken. daher an dieser stelle tausend grüße. keine grüße hingegen an »alle, die mich kennen und können«, denn das ist ein beispiel für einen ganz degoutanten ausdruck, den es glücklicherweise ende der neunziger jahre zerbröselt hat; ein ende, das ich auch dem format frühstücksfernsehen wünsche. jean genet wiederum hätte ich so einen grauenhaften heimgang nicht gewünscht. auf dem weg ins badezimmer zu sterben ist wenig schillernd und einem so heftig irisierenden hirn wie dem seinen nicht geziemlich. aber ein halbsatz, den ich sehr liebe, bleibt bei uns und wirkt lindernd, daher soll er an dieser stelle zitiert werden, obwohl er neben seiner unbestreitbaren schnittigkeit auch noch den vorteil hat, bereits auf seite eins von notre-dame-des-fleurs aufzutauchen, man also das buch gar nicht komplett lesen müsste, um ihn zu entdecken: »Son beau visage multiplié par les linotypes s‹abattit sur Paris et sur la France […]«; auch in der deutschen übersetzung ganz bestrickend: »Sein schönes, von Maschinen vervielfältigtes Gesicht ging über Paris und Frankreich nieder [..]«

3 Gedanken zu „was mir gefällt und was weniger smooth ist

  1. na gut, wenn ERDENRUND so viel anklang findet, verwende ich es zukünftig vielleicht öfter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.