erinnerungen in einer schachtel

ein notizbuch (erster eintrag: theorievergleich; letzter eintrag: 54555 phillips, WI), ein urlaubsfoto (in st. pölten), ein foto von einem judowettkampf, eine eintrittskarte (herr nilsson und drei herzen), j.s adresse in sunderland, fotos aus der ersten und vierten klasse (ich war ein ernstes kind), einige MVG-tickets (single-tageskarte innenraum), ein flugticket (nürnberg – amsterdam – chicago), eine zeichnung von badger mit einem zitat aus der dreigroschenoper (7.7.02), eine geburtstagskarte von meiner oma, eine geburtstagskarte von meiner grandma, mehr fotos, viele postkarten, würfel, briefe, tschechische und amerikanische münzen, noch ein notizbuch (erster eintrag: AEG staubsaugerbeutel größe 28; letzter eintrag: der frauenansprecher redet inzwischen sogar mit dem uralten elben), noch eine eintrittskarte (zoo praha, denni vstupenka student), adrians zig-zag-filter, ein gutschein für ein klassisches konzert, ein skarabäuskäfer (ein geschenk von pfarrer schmidt), diverse kassenzettel usw.
und zu jedem gegenstand gibt es eine geschichte.
als ich bei dr. w. in der sprechstunde war und er klagte, das sofa in seinem büro sei so unbequem; der spaziergang, den wir jedes jahr unternahmen; der wettkampf, bei dem meine gegnerin nasenbluten bekam; als wir beim poetenfest waren; als j. mich besuchte und das wasser in der dusche nicht abfloss; an meinem ersten schultag trug ich einen gelbgeblümten zweiteiler; wie unser schulpavillon wegen schadstoffbelastung geschlossen wurde; wie a. mir bei unserer ersten verabredung im bademantel die tür öffnete; j. und ich tranken in amsterdam kakao; der moment auf der straße in chicago, als der notarzt die herzmassage stoppte; der professor, der bei meiner grandma in der garage wohnte; einmal schrieb mir meine oma keinen text auf die glückwunschkarte, damit ich sie wiederverwenden könne; grandma und ich schauen so gerne zusammen deal or no deal; ein mann, der menschen aus brennenden hochhäusern gerettet hat und heute nicht mehr laufen kann; der bruder eines bekannten jobbte in einem laden für rollenspielerbedarf; einmal gewann ich 77 dollar bei lucky seven; im zentralcafe habe ich leute beobachtet; die stabheuschrecken im haus der kleinen in prag; adrian sitzt auf meiner couch und dreht zigaretten; mein geburtstag liegt so ungünstig, dass meistens nur tobias zeit hat; pfarrer schmidt erzählte uns von seiner reise nach ägypten; wir kauften tonic, ich habe ein neues headset besorgt usw.

Ein Gedanke zu „erinnerungen in einer schachtel

  1. emergency room (ER) ist wirklich in chicago…
    wie tragisch, dieser teil der erzählung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.