daylight, i’m so absent-minded

leider derzeit überaus beschäftigt. in kürze hier zu lesen: die zitate aus the wall, mit denen ich meine mutter am liebsten begrüße. mein standpunkt zum kurtschatowium und zu den transuranen.
ansonsten erwähnenswert: t. hält sich nicht mehr für joan collins. will jetzt heftchenromanautor werden. d. immer noch in tel aviv. er hat sich den rücken enthaaren lassen. ich höchstselbst las aus langeweile im zug titan (jean paul), death kit (susan sontag), lunar park (bret easton ellis), a spot of bother (mark haddon), die titanic, die konkret und diverse adelsschicksalsromane (zu studienzwecken). of montreal haben ein neues album. es ist recht ordentlich.

2 Gedanken zu „daylight, i’m so absent-minded

  1. Hey. Da hat doch nicht etwa jemand sein Blog mit meinem verlinkt? Darlin‹, I hurried to return that favor. Du stehst auf meiner Links-Seite und in der Blogroll. Na! Bin ich nicht toll?

  2. david, du bist der beste. allerdings steht gar nichts über wilde affären in deinem blog, du wirst doch nicht etwa seriös geworden sein?
    bis in ein paar wochen + keep kosher!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.