jede wahrheit braucht einen mutigen #3

früher oder später wird es ja doch aufgedeckt.
ich habe jahrelang unter einem punktuellen aufmerksamkeitsdefizit gelitten, welches immer dann aufgetreten ist, wenn ich bei jemandem ein buch von frederick forsyth im regal gesehen habe. »oh«, dachte ich mir dann, »da liest also heutzutage noch jemand galsworthy, wie nett«. und das nur, weil ich forsyth und forsyte nicht auseinanderhalten konnte.

Ein Gedanke zu „jede wahrheit braucht einen mutigen #3

  1. Es lohnt sich denn doch manchmal das gelesene leise mitzusprechen:
    1: wirkt es entzückend schrullig
    2: ist der Unterschied zwischen forsüsss und for(e)seit sowohl dem Gehör als auch der Zunge deutlich.
    Gemurmel voran!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.