money money money

einige menschen, so auch ich, haben ja manchmal das problem, mit money money money nicht gerade gesegnet zu sein. glücklicherweise habe ich aber aus der esoterikküche ein paar gute tipps erhalten, die dem abhelfen sollen. und weil ich so ein schnuckel bin (bild siehe unten), gebe ich diese tipps gleich weiter.

1. ein grüner moosachat in der brieftasche wird mit seinen energetischen kräften dafür sorgen, dass stets ein wenig geld in selbiger enthalten ist.
2. geldscheine immer zusammengeklappt ausgeben, dabei soll sich die bildseite (vorderseite) innen befinden.
3. den geldbeutel mit ein wenig zimt und minze bekrümeln, das zieht das geld an.
4. vor dem einkaufen die hände ebenfalls mit zimt und minze bestäuben, aus demselben grunde.
5. einen geldschein auf den tisch legen und imaginieren, wie er zu einem bäumchen wächst, gedeiht und immer größer wird. auf dem bäumchen wachsen neue geldscheine, so wird auch das eigene geld wachsen.

Ein Gedanke zu „money money money

  1. zu schnuckelig! wenn man zu viele von den tips kombiniert passiert was schreckliches, weil sich die ganzen strahlen gegenseitig behindern und das ganze geld dann verdampft. danke auch dafür!^^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.