eine kleine nachtmusik

der dieb stand vor einem cafe und studierte die getränkekarte. ich ging zu ihm und forderte mein eigentum zurück. er händigte es mir aus und versprach eine entschädigung. dann kratze er mir sehr nachdrücklich ein musikstück auf den rücken. »schönberg«, sagte ich, »verklärte nacht«. – »ja«, sagte er, »woran hast du es erkannt?« – »ach«, sagte ich, »das war einfach. ich habe nicht geblutet.«

new york new york

befand mich letzte nacht mit zwei freunden in einer seltsamen absteige in new york. da ich mich wie eine launenhafte diva benahm, wollte niemand mit mir den abend verbringen, so dass ich mich dafür entschied, alleine mit dem bus in richtung stadtzentrum zu fahren. lange wartezeit an der haltestelle, nur jeder fünfte bus fuhr tatsächlich in die city, alle anderen kehrten genau an der haltestelle, an der ich stand, um, um wieder zurück nach irgendwohin zu fahren. es war unglaublich kalt, obwohl ich handschuhe trug, fror ich erbärmlich. die anderen wartenden erklärten mir, dies sei die übliche new yorker bussituation, doch ich glaubte ihnen nicht und jeder umkehrende bus stimmte mich misstrauischer. nach über einer stunde in der kälte fuhr ich endlich durch österreichische straßen. draußen priesen bunte leuchtreklamen pornokinos und riesenräder an, und obwohl wir über holpriges kopfsteinpflaster fuhren (wir befanden uns im historischen zentrum), glitt der bus dahin wie auf einer sanften welle. es schneite nicht mehr und meine zeit war abgelaufen. ich begab mich wieder in die absteige, die nur aus treppen bestand (mein schlafraum war direkt unter dem dach, es gab kein bett, nur heu und schrägen), packte meine sachen zusammen und machte mich auf zum flughafen. diesmal keine busse, ich war direkt in einer abflughalle mit weißen plastikwänden. ein wenig sorgte ich mich, montag nicht rechtzeitig in deutschland anzukommen, um an meiner prachtbibel arbeiten zu können (sie sollte in den gleichen farben gestaltet sein wie die leuchtreklame), doch dann wurde diese sorge überlagert von der, am dienstag keinen flug zurück nach new york zu bekommen, wo ich wieder zu meinen freunden, die keine namen hatten, stoßen wollten. erschwerend hinzu kam, dass ich weder geld, noch die nummer des freundes, der den flug bezahlen wollte, bei mir trug. ich war ein ausgestoßener auf einer odyssee durch den raum und erwachte unglücklich.