drei-elemente-lehre

vor ein paar tagen war ich mit meiner tante und einer ihrer freundinnen im haus der steine, einem geschäft für heilsteine und anderen esoterikerbedarf. integriert in den verkaufsraum ist ein kleines cafe. ein aushang an der wand informiert dort über diverse steine, die beim abnehmen hilfreich sein sollen. unter anderem ist das der apatit, der zu wortspielen wie »apatit, nicht appetit« herausfordert. manche dieser steine erzielen die größten erfolge, wenn man sie in sein trinkwasser legt, andere aber muss man direkt am körper tragen. am besten in einer halskette (natürlich erhältlich im haus der steine für 30 euro). da die freundin meiner tante noch leise zweifel hegt, nimmt uns der inhaber mit auf einen phantastischen ausflug durch den gemüsegarten der esoterischen lehre. an einem salatkopf reisen wir ab: was braucht ein salat zum wachsen? – richtig, sonne, wasser und mineralien. das sind auch die drei urelemente, etwas anderes gibt es nicht. alle organischen verbindungen bestehen aus sonne, wasser und mineralien. auch tiere und menschen, denn die ernähren sich ja von pflanzen, die sich ernähren von sonne, wasser und mineralien! wir bestehen also aus steinen und essen steine. der nächste schritt führt uns vom gemüsegarten ins gartenhäuschen: dieses gartenhäuschen wurde im lauf der jahre immer wieder umgebaut. dadurch aber haben sich fehler eingeschlichen, so wurde zum beispiel die dachrinne entfernt. es fällt zwar auf, dass etwas nicht stimmt, aber niemand erkennt, wo der fehler liegt. um das herauszufinden bräuchte man den urbauplan, auf dem verzeichnet ist, wie das häuschen ursprünglich aussah. und genauso ist das mit dem menschlichen körper. wir haben den urbauplan verloren, der unserem organismus seine abläufe erklärt. also müssen wir ihn wiederfinden. und wo sonst sollten wir, die wir doch aus stein bestehen, diesen urbauplan finden, wenn nicht in einem stein?