neu und blau

seit einem monat habe ich ein neues rad und kringle mich bei jeder ausfahrt vor glück und freude. die technischen details unterschlage ich euch weitgehend, obwohl ich sie freilich aufzählen könnte, weil ein paar sachen daran nach meinem geschmack umgebaut wurden. stattdessen folgt eine lobpreisung des besten sattels der welt. es ist der brooks flyer special s mit handgehämmerten kupfernieten und abgeschliffenen seitenflanken. eine sensible haut, die regelmäßig mit extra dafür vorgesehenem spezialfett eingecremt werden will und nachts ein schützendes regenhäubchen tragen muss. trotzdem ist der brooks ausdauernd, langlebig und belastbar. nach einer kurzen einfahrphase, vor der er brettelhart war, ist er sogar bequem. denn ein brooks passt sich ganz geschmeidig den sitzhöckern seines besitzers an, so dass auch ausgedehnte touren… fahrvergnügen… wohlgefallen… gaudium usw. usf.

3 Gedanken zu “neu und blau

  1. Dann herzlichen Glückwunsch und viel Spaß beim Radfahren! Wann geht es nach Prag?

  2. wenn es nach mir ginge, dann natürlich ganz schnell. nur wird es im sommer wohl leider nicht klappen, weil ich ab august den ferienkurs hebräisch besuchen will, und der geht über zweieinhalb monate. da würde ich ungern längere zeit fehlen. danach sind dann prüfungen, und im winter mag ich nicht radreisen.
    ich müsste die tour also schon im juli fahren, geplant war september. leider soll der radweg nach prag streckenweise nicht besonders gut sein, so dass ich das nicht unbedingt als erste größere tour probieren will.
    mein trainingsprogramm sieht also zuerst mehrere tagesfahrt z.b. nach bamberg (oder so) zum aufwärmen vor, dann eine zweitägige tour (vielleicht von regensburg nach passau) und als erste richtige radreise den klassiker passau – wien. der donauradweg soll erste sahne sein, radfreundliche übernachtungen wohl kein problem. ich kenne auch leute, die den mit ihren kindern gefahren sind.
    ich weiß halt nicht, wie lange ich ~100 kilometer am tag durchhalte und ob ich nach so einer etappe am nächsten tag wieder kreuzfidel aufsteigen kann. und da ist es mir lieber, die unangenehmen überraschungen auf einer touristisch sehr gut erschlossenen strecke zu erleben. 2012 wird ja hoffentlich auch einen sommer haben.

  3. Hört sich doch vernünftig an. Tagesfahrten sind bestimmt gut zum Antesten und machen Spaß. Prag radelt Dir ja nicht weg.

    (BTW Ich sollte auch endlich wieder mein altes Quietschrad rausholen, das ich letzten Herbst vor sich hinrosten ließ, und meinen Hintern wieder hochkriegen. Aber träge, wie ich bin…).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.