titanic-fans aufgepasst!

sicher werden viele von euch oliver nagels artikel darüber, wie er mit google earth ganz unterträglich nahe nach schwabach hineinzoomte und dann sogar hingefahren ist, äußerst spannend gefunden haben. eine glückliche fügung des schicksals, dass auch die foxi sieben jahre lang dort gelebt hat, zwei jahre davon sogar im berüchtigten eichwasen, und zwar in so einem erwähnten reihenhaus mit garage nebendran.
und jetzt ein großartiges angebot: gegen übernahme meiner rechnung bei dem tollen mexikaner, in dem tante irmis achtzigster gefeiert wurde (information aus dem aktuellen heft entnommen), führe ich interessenten durch das beschriebene provinzkaff. und ihr müsst auch nicht meine familie kennenlernen.
wäre toll, wenn ihr ein eigenes fahrrad mitbringen könntet. also los, es lohnt sich!
schwabachtour[æt]fairfox.net

23 Gedanken zu “titanic-fans aufgepasst!

  1. Nein wirklich! Sie geht nicht!
    Wahlbetrug! Stürzt die Blogdiktatorin! Redefreiheit für alle hier!

  2. Hallo und guten Tag,

    ich bin verwundert – gilt die deutsche Rechtschreibregel über das großundkleinschreiben nicht mehr?

    Gruß

  3. keine unfairen Schmähungen über Schwabach: so nett langweilig wärt ihr ALLE gerne. Und sowas wie Bürgerfest kennen die meisten Orte überhaupt nicht! Da würde man zumindest ganz gerne mal überm Zaun hängen!

  4. Coooooool. Du bist auf der Titanic.site verlinkt *anhimmel*
    Ey Sung, alte Kröte, lass dir gutgehn! Gruss an die andern Spackofanten!

  5. wer mal einen friseur benötigt, der sein handwerk gründlich verrichtet und dafür über die ortsgrenzen hinaus bekannt ist, dem sei der Frisör Feldengut innigst empfohlen: Münchner Str . 109. 85774 Unterföhring. einen termin braucht man nicht, soviel ich weiß.

  6. Hmm, also gut, ich zahle die Rechnung vom Mexikaner, und bringe sogar ein Fahrrad mit. Aber im Gegenzug musst Du zu mir nach Jekaterinburg kommen, mit dem Fahrrad durch meine Stadt fahren, was mit großer Wahrscheinlichkeit tödlich endet, und falls Du es doch überlebst, musst Du mit meinem Onkel und meinen Cousins zum Mexikaner. Das hat nun wirklich noch keiner überlebt.
    Deal?

  7. »Avia-Tankstelle« ? »Douglas-, Nordsee-, Karstadt- und Zara-Filialen« ? »Opatja-Grill « ?
    Hallo – das alles gibt es garnicht (oder nicht mehr) in Schwoba – liegt wohl am Tequila beim Mexikaner (Türke), der übrigens »El Paso« … achisdochegal …

    Grüsse aus der Weltstadt mit Doppelherz !

  8. ..schwabach, da bin ich früher immer zu new wave gefahren, der laden war richtungsweisend (für was auch immer), und schwabacher waver (nicht die siliziumscheiben) gab’s auch jede menge. ganz im kontrast zu den gestylten schwarzenkitteln waren die frühpubertären schwabacher mädchen, was hatte die oft für riesige – naja, wir sind oft schon am türsteher abgeblitzt, aber hauptsache dabeisein..

  9. Ich komme nur, wenn Mark-Stefan Tietze nackt mit einer Gitarre durch die Stadt läuft und dazu »Das weiche Wasser bricht den Stein« singt.

  10. na los freunde, meldet euch bitte endlich an. ich komme dann auch nach jekaterinenburg und geh zu euren frisören und so. aber wer ist fraenk?

  11. Substantive und schreibt man übrigens groß. Auf der Tastatur den Pfeil nach oben und den entsprechenden Buchstaben drücken.

    Viel Spaß damit!

    Volker

  12. bah, diesen ganzen arroganten groß/kleinschreibfetischisten sollte man mal nen duden in den arsch schieben (quer)

  13. »bah, diesen ganzen arroganten groß/kleinschreibfetischisten sollte man mal nen duden in den arsch schieben (quer)« Das ist doch nun wirklich eine konstruktive Kritik.

    Für die Kleinschreiber-Fraktion:

    # Die Spinnen!
    # Die spinnen!

    # Er hatte liebe Genossen.
    # Er hatte Liebe genossen.

    # Wäre er doch nur Dichter!
    # Wäre er doch nur dichter!

    # Die nackte Sucht zu quälen.
    # Die Nackte sucht zu quälen.

    # Der Gefangene floh.
    # Der gefangene Floh.

    Und am Satzende den Punkt nicht vergessen.

    Volker

    [anmerkung von foxi: volker hatte mehr beispiele, aber die hatten zu sehr mit sex zu tun.]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.